Essen un trinken

In den wenigsten Hotels steht ein Frühstücksbuffet zur Verfügung. Normalerweise wird ein "kontinentales" Frühstück  serviert. Die Sizilianer selbst frühstücken nicht. Am Morgen reicht ein kleiner Espresso, später wird dann im Stehen  an einer Bar eine Kleinigkeit eingenommen. Aber das ist nicht immer so: wenn es um harte Arbeit geht, essen die Sizilianer gern etwas Wurst oder Käse. Manchmal können sie auch Fisch (Stocco alla messinese) oder Fleish (Carne arrostita) um herum neun Uhr am Morgen essen, immer mit Brot.. Oder es geht um  Paprika vom Grill mit Öl, Knoblauch, und Salz und zuhause zubereitet Brot  dazu.

Im Sommer kann  dieser Imbiß oft aus einer Granita mit Brioscia (Hefegebäck)bestehen. Die Granita ist ein Sorbet, das entweder aus frischem Obst der jeweiligen Jahrzeit hergestellt wird oder auch aus Zitronensaft, Kaffe oder Mandelmilch. Es wird auf Wunsch mit oder ohne Sahne serviert. Beliebt sind auch aufgeschnittene, mit Speiseeis gefüllte Briosce (Typisch von Palermo).

In den Restaurants und Trattorien werden Sitzplatz, Besteck und Tischdecke als Coperto (Gedeck) zusätzlich berechnet. Für das Brot gibt es keinen Aufpreis.Eine normale  Mahlzeit besteht aus erstem und zweitem Gang plus Nachspeise, Kaffe oder Amaro (Magenbitter). Oft wird sie  mit den Antipasti  - kleine, appetitanregende Vorspeisen - bereichert. Während der Mahlzeiten wird Wasser oder Wein getrunken. Wein wird ausschließlich während der Mahlzeiten getrunken. In der  Caffe-Bar ist vom Long Drink über hochprozentige Alkoholika und Bier bis zum  Obstsaft hin alles zu bekommen, nur eben kein Wein. Caffe heißt immer Espresso, eine andere Art Kafee ist nicht gebräuchlich. Wem  die geringe Menge zu wenig ist, kann einen caffé lungo bestellen. Ein Cappuccino ist ein Milchkaffee, bei dem die Milch durch das Erhitzen mit Heißluft schaumig geschlagen wird; gut serviert, gehört auf den Schaum etwas bitteres Kakaopulver. Jede Provinz oder manchmal auch jede Stadt hat ihre besonderen Spezialitäten. In ganz Sizilien ist die Pasta con le Melanzane heimisch (Nudeln mit Tomatensauce und Auberginen). Es scheint, dass dieses Teigwarengricht, dargestellt als rauchender Ätna mit Tomatensauce als Lavastrom, gebackenen Auberginestücken als Lavagesteine und Ricotta  als Schnee, dem Bellini gewidmet wurde. Bei der Pasta con le Sarde - aus dem palermitanischen Raum- sind die Teigwaren mit wildem Fenchel, Sardellen und  Pinienkernen vorbereitet. Pasta con Ricotta (frischer Schafsquark) ist ein Gericht aus Syrakus. In Selinunt gibt es Spaghetti mit Thunfischrogen und natürlich mit Meeresfrüchten.

In Westsizilien ist auch der Couscous (italienisch Cus Cus) bekannt, jedoch nicht wie in den arabischen Ländern mit Hammelfleish, sondern mit Fisch zubereitet. Das typische  Gericht von Messina ist  Pescestocco alla Messinese - Stockfisch mit Tomaten,  Kartoffeln, Rosinen, Oliven  und Kapern. Pasta ca Fasola (Bohnen), Pasta chi Ciceri (Kicheerbsen), Pasta chi Broccoli und andere mehr sind Nudelgerichte mit Gemüse, aber ohne Tomatensauce. Die bekannte Minestrone, eine Gemüsesuppe, wird hauptsächlich abends gegessen.